Beratungsnetzwerk „kompetent vor Ort"

Das Beratungsnetzwerk „kompetent vor Ort. für Demokratie – gegen Rechtsextremismus“ bietet Beratung, Unterstützung und Entlastung für Menschen, die – in welcher Weise auch immer – von rechtsextremen Äußerungen oder Handlungen betroffen sind und/oder sich aktiv dagegen einsetzen wollen. Dafür stehen Fachstellen bei der Jugendstiftung und der LAGO sowie Beratungsstellen in 22 Stadt- und Landkreisen zur Verfügung.

Bei den beiden Fachstellen laufen Informationen und Anfragen aus dem Beratungsnetzwerk sowie Anfragen von außerhalb zusammen. Hier finden Sie Ansprechpartner/-innen, falls Sie vor Ort keine Beratungsstelle haben oder Informationen, Materialien sowie gezielte Unterstützung bei rechtsextremen oder menschenfeindlichen Vorfällen benötigen. Die Beratung erfolgt entsprechend der im Netzwerk gemeinsam erarbeiteten Leitlinien (Beratungsleitlinien).

Fachstelle „kompetent vor Ort. Gegen Rechtsextremismus“ bei der Jugendstiftung Baden-Württemberg

Schlossstr. 23

74372 Sersheim

Tel.: 0 70 42 / 83 17 -17

Fax: 0 70 42 / 83 17 -40

E-Mail: beratungsnetzwerkjugendstiftung.de

Fachstelle „mobirex - Mobile Beratung gegen Rechts“ bei der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung (LAGO) Baden-Württemberg

Siemensstr. 11

70469 Stuttgart

Tel.: 07 11 / 89 69 15 - 23 oder -26 

Fax: 07 11 / 89 69 15 - 88

E-Mail: beratungsnetzwerklago-bw.de    

 

Die Fachstellen unterstützen bei der Zusammensetzung eines mobilen Beratungsteams aus Fachleuten und Expertinnen bzw. Experten. Dieses Team entwickelt mit den Betroffenen vor Ort gemeinsam eine Handlungsstrategie, die auf die individuelle Situation zugeschnitten ist. Rechtsextreme Vorfälle zeigen sich unter anderem, wenn ...

  • rechtsextreme junge Erwachsene oder Jugendliche an einer Schule offen in Erscheinung treten oder versuchen, den örtlichen Jugendclub zu unterwandern
  • Neonazis Konzerte oder Demonstrationen veranstalten
  • Rechtsextreme an Schulen „Schülerzeitungen” oder Schulhof-CDs verteilen
  • es zu Übergriffen, Überfällen oder Angriffen auf Andersdenkende kommt 
  • menschenfeindliche Parolen und Schmierereien im öffentlichen Raum auftauchen
  • Rechtsextreme sich zusammenschließen und aktiv werden
  • Eltern oder andere Angehörige befürchten, dass ein Familienmitglied in der neonazistischen Szene mitwirkt.

 

 

Beratungsstellen in Ihrer Umgebung:

 

  • Biberach: Landratsamt Biberach, Kreisjugendreferat – Rollinstr. 9, 88400 Biberach

    Tel.

    0 73 51 / 52 64 07 und 0 73 51 / 52 63 26

    E-Mail:   komm@biberach.de

  • Breisgau-Hochschwarzwald: Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Kreisjugendarbeit beim Jugendamt – Stadtstr. 2, 79104 Freiburg

    Tel.07 61 / 21 87-25 12
    Fax:07 61 / 21 87-7 25 12
    E-Mail:   praeventionlkbh.de

  • Mannheim: Beratungsnetzwerk Mannheim – Postfach 12 19 65, 68070 Mannheim

    Tel.       01 73 / 157 38 88
    E-Mail:   bgr-mannheimgmx.de

    Mannheim, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt, Abteilung Jugendförderung – D 7, 1-2 68159 Mannheim

  • Ravensburg: Kreisjugendring Ravensburg e.V. – Kuppelnaustr. 36, 88212 Ravensburg

    Tel.        07 51 / 210 81
    Fax:07 51 / 210 13
    E-Mail:info@kreisjugendring-rv.de

  • Schwäbisch-Hall: Landratsamt Schwäbisch Hall – Münzstraße 1, 74523 Schwäbisch Hall

    Tel.       07 91 / 755 75 68
    E-Mail:   d.winter@lrasha.de

Unsere Zielgruppen sind

... Menschen, die von rechtsextremen Übergriffen oder Übergriffen, aufgrund von Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Islamophobie oder anderer Stigmatisierungen (Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit/GMF) betroffen sind.
... Lehrkräfte, Jugendleiterinnen und -leiter, Eltern,  Multiplikatorinnen, Multiplikatoren und Kommunalpolitiker/-innen, die sich engagieren und Stellung beziehen wollen.
... Jugendliche und junge Menschen, die erste Berührungspunkte mit rechtsextremen Kreisen haben, sich davon aber wieder distanzieren wollen.
Institutionen, Kommunen und Bündnisse, die sich vor Ort gegen menschenfeindliche Einstellungen und für Demokratie einsetzen wollen, können ebenfalls Beratung erhalten.

Beratungssuchenden bieten wir an:

  • Klärungsgespräche
  • Fachinformationen im Themenfeld
  • Konkrete Einzelberatung
  • Begleitung von lokalen Bündnissen für Demokratie und Vielfalt
  • Unterstützung bei Planung und Durchführung von Aktionen für Respekt und Menschenrechte
  • Moderation von Runden Tischen und Bündnissen
  • Gemeinwesenberatung/Community Coaching
  • Team- und Einzelcoaching