PREvent!on – Prävention von religiös begründetem Extremismus

Die Fachstelle PREvent!on entwickelt umfassende Maßnahmen, Strukturen und Strategien zur Prävention von Radikalisierungstendenzen bei Jugendlichen und gibt zivilgesellschaftlichen Akteuren Kompetenzen und Handlungsempfehlungen an die Hand. Zentrale Aufgabe ist dabei die Vermittlung eines Demokratieverständnisses, das von Respekt gegenüber anderen Lebens- und Glaubensentwürfen geprägt ist.

Mit einem Netz von kommunalen Anlaufstellen und freien Beraterinnen und Beratern entwickelt PREvent!on gemeinsam mit den zivilgesellschaftlichen und staatlichen Akteuren vor Ort  Präventionsstrategien, um eine langfristige Etablierung präventiv wirksamer Strukturen und Maßnahmen in den jeweiligen Landkreisen zu unterstützen. Wir verfolgen dabei das Konzept, dass sich erfolgreiche Präventionsarbeit gegen religiös begründete Radikalisierung durch Langfristigkeit und eine Verankerung vor Ort auszeichnet und nur dann wirklich gelingen kann, wenn kommunale Akteure gemeinsam an der Umsetzung einer Strategie arbeiten.  

Die Fachstelle PREvent!on des Demokratiezentrums Baden-Württemberg bildet Berater/-innen aus, die die kommunalen Akteure bei der Umsetzung einzelner präventiver Maßnahmen oder einer Gesamtstrategie unterstützen. Bei Fällen von religiös begründeter Radikalisierung sind unserer Berater/-innen dazu ausgebildet, eine Ersteinschätzung vorzunehmen und auf Ihren Wunsch hin Expert/-innen hinzuzuziehen. Hierzu ist PREvent!on landesweit vernetzt. Außerdem bieten wir In bundesweiter Kooperation mit Projekten im Feld der Prävention von religiös begründetem Extremismus abrufbare Workshop- und Seminarangebote in diesem Themenfeld an.

Unsere Angebote können kostenfrei von Ihnen abgerufen werden:

Sensibislierungs- und Einführungsvorträge zum Thema religiös begründeter Extremismus

Informationen und Ersteinschätzung bei Fällen religiös begründeter Radikalisierung

Abrufbare Workshopangebote im Themenfeld der Radikalisierungsprävention

Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung einer Präventionsstrategie vor Ort

Vernetzung kommunaler, regionaler und landesweit tätiger Akteure

Vermittlung von weiteren Expert/-innen im Themenfeld  

 

 

PREvention – Fachstelle zur Prävention von religiös begründetem Extremismus
Jugendstiftung Baden-Württemberg

Schlossstr. 23
74372 Sersheim

Tel.0 70 42 / 83 17 - 11
Fax:0 70 42 / 83 17 - 40
Mobil:0171 / 623 42 21
E-Mail:  PREventiondemokratiezentrum-bw.de

 

 

Fachstelle PREvent!on – Ziele und Konzept  

Die neue Fachstelle für die Prävention von religiös begründetem Extremismus hat ihre Arbeit im Demokratiezentrum aufgenommen. Das Konzept der neuen Fachstelle ist es, Präventionsarbeit gegen die Radikalisierung junger Menschen im Bereich des religiös begründeten Extremismus zu leisten. Islamistischer Extremismus stellt dabei aktuell die größte Herausforderung dar. Die präventive Arbeit der Fachstelle  PREvent!on richtet sich jedoch gegen jegliche Form von religiös begründetem Extremismus.  

In der präventiven Arbeit baut PREvent!on auf die Zusammenarbeit mit Migrantenselbstorganisationen und islamischen Verbänden und versucht diese als wichtige gesellschaftliche Akteure am Präventionsprozess zu beteiligen.

Ziel ist es, ein Präventionsnetzwerk aufzubauen, dass durch kommunale Anlaufstellen pädagogische Fachkräfte im Phänomenberich des religiös begründeten Extremismus weiterbildet und sensibilisiert, Einrichtungen bei der Umsetzung präventiver Maßnahmen zur Seite steht, interessierten Menschen Informationen zugänglich macht und die Akteure im Bereich des Extremismus- und der Radikalisierungsprävention in Baden-Württemberg vernetzt.  

Weshalb fühlen sich Jugendliche u.a. durch salafistische Ideologien angezogen?

Häufig liegen einer Öffnung hin zu extremistischen Ideologien Diskriminierungserfahrungen in der Kindheit oder der frühen Jugendphase zugrunde. Aber auch aktuell erlebte Diskriminierung kann zu dem Gefühl führen, von der Gesellschaft nicht angenommen zu werden (z.B. die islamfeindliche Propaganda der „Pegida“-Bewegung). Die salafistische Ideologie bietet außerdem eine klare Vorstellung davon, was verboten und was erlaubt ist, wer Freund und wer Feind ist und propagiert  eine grundsätzliche Schwarz-Weiß-Ideologie. Jugendliche und junge Erwachsene, die nach Halt suchen, finden hier schnell eine Gruppe, die ihnen das Gefühl gibt, zu einer Avantgarde zu gehören.

Das Ziel von PREvent!on ist es, diese jungen Menschen zu erreichen, bevor fundamentalistische Prediger es tun. Dieses Ziel kann nur durch gesamtgesellschaftliche Anstrengung erreicht werden, indem gerade jungen Migrantinnen und Migranten das Gefühl gegeben wird, dass ihre Kultur, ihre Religion und ihre Persönlichkeit vor dem Hintergrund unserer demokratischen Grundwerte herzlich willkommen sind.

Interview in der Bietigheimer Zeitung