Partnerschaft für Demokratie Kirchheim unter Teck

Träger

Stadt Kirchheim unter Teck

Brigitte Hartmann-Theel

Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck

Leitung Abteilung Soziales

Widerholtplatz 3

73230 Kirchheim unter Teck

Telefon: 07021 502-346; Fax: -372
E-Mail: B.Hartmann-Theelkirchheim-teck.de
http://www.kirchheim-teck.de

Koordinierung

Kreisjugendring Esslingen e.V.
Tel.:  07021 44411
E-Mail: maillinde-kirchheim.de

Kurzbeschreibung

„Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" – unter diesem Motto werden auch im Jahr 2018 neue Projekte zur Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements finanziell unterstützt. Die Partnerschaft für Demokratie Kirchheim hat dabei keine Doppelstrukturen geschaffen, sondern die schon vorhandenen Strukturen unterstützt,gestärkt und ausgebaut. Dabei wurden erfolgreich die Bürger und Bürgerinnen Kirchheims miteinander vernetzt, bürgerliches Engagement wurde gestärkt und neue Begegnungsmöglichkeiten geschaffen. Beabsichtigt ist außerdem, die bisher nicht involvierte Bevölkerung zu aktivieren, zum Engagement zu motivieren und damit bestehende "Aktivposten" zu entlasten.

Seit Beginn der Partnerschaft 2015 wurden mehr als 65 größere und kleinere Einzelmaßnahmen zur Stärkung des friedlichen Miteinanders, der Toleranz und der Vielfalt in unserer Gemeinschaft umgesetzt. Alle Projekte haben in Kirchheim etwas verändert, etwas ausgelöst, etwas Neues in Gang gesetzt. Dieses Engagement, das Interesse und die Leidenschaft soll auch künftig weiter unterstützt und gefördert werden. Außerdem sollen neue Ideen der Beteiligung und Teilhabe die Möglichkeit zur Umsetzung bekommen.

Aufgabe ist es auch weiterhin, gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen, zu denen Menschen mit und ohne Behinderung und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zum Mitmachen eingeladen werden. Jugendbeteiligung soll ebenso gestärkt und ausgebaut werden, wodurch junge Menschen für politische und gesellschaftliche Partizipation aktiviert werden. Über Netzwerkveranstaltungen werden Bürger und Bürgerinnen angesprochen und über niedrigschwellige Angebote mit der Partnerschaft für Demokratie in Berührung gebracht. Verschiedene methodische Zugänge sollen echte Mitwirkung und Mitgestaltung ermöglichen.

Zielgruppen

  • Jugendliche und Schüler/-innen im Alter von 12-21 Jahren mit und ohne Behinderungen
  • Eltern und Elterninitiativen, insbesondere Eltern mit Migrationshintergrund und Eltern von Kindern mit Behinderung
  • Fachleute und Multiplikator/-innen
  • Bürger/-innen, Ehrenamtliche
  • Bürgerinitiativen
  • Vereine
  • Migrantenvereine
  • Flüchtlinge