Partnerschaft für Demokratie Kirchheim unter Teck

Träger

Stadt Kirchheim unter Teck
Herbert Müller
Widerholtplatz 3
73230 Kirchheim unter Teck
Tel.: 0 70 21 / 50 23 51
E-Mail: h.muellerkirchheim-teck.de
http://www.kirchheim-teck.de

Koordinierung

Kreisjugendring Esslingen e.V.
Fachstellenleiter: Werner Schulz
Tel.: 0 15 77 / 422 33 80
E-Mail: werner.schulzkjr-esslingen.de

Kurzbeschreibung

Die Partnerschaft für Demokratie Kirchheim wird keine Doppelstrukturen schaffen, sondern bereits erfolgreich bürgerschaftlich Engagierte vernetzen. Beabsichtigt ist außerdem, die bisher nicht involvierte Bevölkerung zu aktivieren, zum Engagement zu motivieren und damit bestehende "Aktivposten" zu entlasten.

Aufgabe der Maßnahmen aus dem Aktions- und Initiativfonds wird es sein, gemeinsame Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen, zu denen Menschen mit und ohne Behinderung und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zum Mitmachen eingeladen werden. Ein Anknüpfungspunkt ist dabei die bestehende "Interkulturelle Woche", bei der vielfältige interkulturelle Angebote im ersten Jahr der Partnerschaft für Demokratie stattfinden werden. Über ähnliche Netzwerkveranstaltungen werden BürgerInnen angesprochen und über niedrigschwellige Angebote mit der Partnerschaft für Demokratie in Berührung gebracht. Angedacht ist, dass vor allem im Mehrgenerationenhaus "Linde" öffentliche Veranstaltungen entwickelt werden, die von breiten Teilen der Bevölkerung angenommen werden sollen.

Es ist geplant, die bürgerschaftlich Engagierten in speziellen Workshops für das bürgerschaftliche Engagement gezielt zu schulen und weiterzubilden. Über die Kirchheimer Projekte "Jugend bewegt" und "Jugend stärken im Quartier" sollen junge Menschen für politische und gesellschaftliche Teilhabe aktiviert werden. Verschiedene methodische Zugänge sollen echte Mitwirkung und Mitgestaltung ermöglichen. Bei einem jährlich stattfindenden Jugendforum werden Ideen gesammelt und ausgetauscht und Projekte angestoßen. Anschließend verfolgen Projektgruppen und eine Jugenddelegation die Themen weiter. Auch über Facebook können die Jugendlichen sich informieren und aktiv beteiligen, wodurch ein niederschwelliger Zugang ermöglicht wird. Dabei sind jene Themen entscheidend, die von den Jugendlichen genannt werden, so dass die Jugendlichen sich ernst genommen fühlen und sich als wirksam wahrnehmen.

Zielgruppen

  • Jugendliche und Schüler/-innen im Alter von 12-21 Jahren mit und ohne Behinderungen
  • Eltern und Elterninitiativen, insbesondere Eltern mit Migrationshintergrund und Eltern von Kindern mit Behinderung
  • Fachleute und Multiplikator/-innen
  • Bürger/-innen, Ehrenamtliche
  • Bürgerinitiativen
  • Vereine
  • Migrantenvereine
  • Flüchtlinge