Fördermöglichkeiten

innovatio - Der Sozialpreis für caritatives und diakonisches Handeln

Der Sozalpreis fördert konkrete Antworten der Kirchen und der kirchlichen Wohlfahrt auf aktuelle soziale Fragen.

Förderfelder:
Soziale Integration , Kinder / Jugendliche , Demokratieförderung , Mädchen / Frauen , Soziales , Bildung / Erziehung
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
Seit 1998 fördert der "innovatio" konkrete, gelungene Antworten der Kirchen auf aktuelle soziale Fragen. Vielfalt der Ideen, Mut zum Ungewöhnlichen, freiwilliges Engagement, Einsatz für den Nächsten aus christlicher Überzeugung: Dies alles zeichnet die Projekte aus, die sich in den vergangenen Jahren um den Sozialpreis "innovatio" beworben haben.

Der Preis wird gestiftet von den Versicherern im Raum der Kirchen, Bruderhilfe – Pax – Familienfürsorge, und gefördert durch chrismon: Das evangelische Magazin. Schirmherren sind die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland.

Alle Informationen zum Wettbewerb lassen sich auch unter www.innovatio-sozialpreis.de .

Versicherer im Raum der Kirchen Bruderhilfe – Pax – Familienfürsorge

Doktorweg 2-4
32756 Detmold

Telefon: 0800 2 153456
E-Mail: infovrk.de
Internet: www.vrk.de
Gründungsjahr:
1998
Förderabsicht:
Unterstützung neuer Initiativen, Unterstützung von Experimenten
Förder-Turnus:
alle zwei Jahre
Eigenbewerbung:
erforderlich
Antrag:
Die Bewerbungsunterlagen stehen unter www.innovatio-sozialpreis.de > "Teilnehmen" zum Download bereit. In Ausnahmefällen können die Unterlagen auch per Post zugesandt werden.
Bewerbung-Hilfe:
Die ausgefüllten Formulare sind per Mail zu richten an bewerbung@innovatio-sozialpreis.de .

Kontakt
Birgit Krause
Stichwort "innovatio"
Kölnische Straße 108 – 112
34119 Kassel
Telefon 0561 70341-3011
Fax 0561 70341-3070
E-Mail bewerbung@innovatio-sozialpreis.de
Einreichfristen:
30. April
Wissenswertes:
Die zehn von der Jury nominierten Projekte und das Projekt des Publikumspreises erhalten jeweils eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro. Mit zusätzlichen 8.000 Euro wird der Hauptpreis honoriert. Für den Publikumspreis kann ab Ende Mai per Online-Voting unter den 20 Finalisten abgestimmt werden.
Richtlinien:
Ausgezeichnet werden die innovativsten Sozialprojekte. Projekte, die sich drängender Probleme in Deutschland annehmen, die nachhaltige Handlungsperspektiven eröffnen und in die Zukunft weisen.

Beispielsweise Projekte für Flüchtlinge, für Menschen mit Behinderungen, für Kranke, für Inhaftierte, für alte Menschen, für benachteiligte Frauen und Kinder, für Menschen mit Demenz, für Hungrige, für Sterbende, für Menschen, deren Leben die Gewalt bestimmt.

Projekte, die Information anbieten oder Versorgung, praktische Hilfe, Unterricht, Betreuung, Kredite, Wohnung, Entschuldung, Mobilität, freundliche Gesellschaft, finanzielle Entlastung für Menschen, die wenig haben.

Wer kann mitmachen?
Jeder Projektträger, der Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen (ACK) ist, kann sich bewerben. Bei einem selbstständigen gemeinnützigen Verein muss der kirchliche Bezug erkennbar sein.

Wichtig ist zudem, dass das Projekt durch nachhaltige Maßnahmen finanziert wird. Seine Umsetzung hat vor dem Einsendeschluss begonnen und ist noch nicht beendet. Besonders eingeladen zur Bewerbung werden Zusammenarbeiten von Haupt- und Ehrenamtlichen sowie ökumenische Projekte.

(Quelle: www.innovatio-sozialpreis.de > "Teilnehmen")
Die Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Ausschreibung werden unter www.innovatio-sozialpreis.de > "Preisträger Jahr" vorgestellt. Eine Liste aller Projekte, die sich im Rahmen der letzten Ausschreibung beworben haben, lässt sich unter www.innovatio-sozialpreis.de > "Bewerber Jahr" finden.
Satzung:
Sie zeigen Zivilcourage? Sie nehmen sich drängender sozialer Probleme an? Sie eröffnen Menschen neue Perspektiven? Sie machen sich ehren- oder hauptamtlich für andere stark, Sie finden Lösungen, machen Mut?

Wir belohnen Ihr Engagement: Mit dem Sozialpreis "innovatio 2017"

Seit 1998 fördert der Sozialpreis "innovatio" konkrete Antworten der Kirchen und der kirchlichen Wohlfahrt auf aktuelle soziale Fragen.
Die besten Antworten werden belohnt – mit 30.000 Euro.

Welche die beste Antwort ist, entscheiden Jurymitglieder aus Diakonie, Chrismon, Caritas. Für die Jurys spielen die Größe des Projekts oder des Trägers keine Rolle, es zählt die Idee: Was ist neu? Was hilft wirklich weiter? Was weist in die Zukunft?

Zehn Projekte werden mit jeweils 2.000 Euro prämiert. Der Gewinner des Sozialpreises "innovatio 2017" erhält zusätzlich 8.000 Euro. Zum ersten Mal wird zusätzlich ein Publikumspreis mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro vergeben. Ab dem 24. Mai können Sie per Online-Voting Ihrem Favoriten unter den 20 Finalisten Ihre Stimme geben.

Der "innovatio" wird alle zwei Jahre verliehen, gestiftet von den Versicherern im Raum der Kirchen, Bruderhilfe – Pax – Familienfürsorge, und gefördert durch chrismon: Das evangelische Magazin. Schirmherren sind die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten