Fördermöglichkeiten

Wettbewerb Demokratisch Handeln

Der Wettbewerb stärkt demokratische Haltung und demokratische Kultur im gelebten Alltag von Schule und Jugendarbeit. In der Begegnung mit Anderen sollen Fragen und Probleme sichtbar und ein Korridor zur politischen Verantwortung geöffnet werden. Handeln und Lernen sollen sich verbinden.

Förderfelder:
Schule , Kinder / Jugendliche , Bildung / Erziehung , Politik , Demokratieförderung , Gemeinwesen
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
Der Wettbewerb Demokratisch Handeln wird seit 1990 für alle allgemeinbildenden Schulen in Deutschland ausgeschrieben. Mit der Aufforderung "Gesagt! Getan: Gesucht werden Beispiele für Demokratie. In der Schule und darüber hinaus" sollen schulischen Gruppen angesprochen, insbesondere aber Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen gewonnen werden. Ideeller Partner des Wettbewerbs ist die Theodor-Heuss-Stiftung e. V.. Der Förderverein Demokratisch Handeln e.V. ist Träger des Wettbewerbs.

Bei dem Wettbewerb geht es um die Anerkennung herausragender Leistungen für die Demokratie und das Gemeinwesen und um die Förderung von "demokratischer Handlungskompetenz" und "kritischer Loyalität" bei Schülerinnen und Schülern, aber auch Lehrerinnen und Lehrern.

Alle Informationen zum Wettbewerb finden sich auch unter www.demokratisch-handeln.de .

Förderverein Demokratisch Handeln e.V.

Löbstedter Straße 67
07749 Jena

Telefon: 0 36 41 / 88 99 30
Fax: 0 36 41 / 88 99 32
E-Mail: kontaktdemokratisch-handeln.de
Internet: www.demokratisch-handeln.de
Gründungsjahr:
1990
Förderabsicht:
Auszeichnung von Spitzenleistungen, Auseinandersetzung mit dem Thema
Förder-Turnus:
jährlich
Eigenbewerbung:
erforderlich
Extras:
Die Lernstatt Demokratie ist Abschluss der jährlichen Ausschreibung. Zu dieser mehrtägigen Veranstaltung, die im Frühsommer des auf die Ausschreibung folgenden Jahres stattfindet, werden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer herausragender Projekte eingeladen. Die Auswahl folgt dabei der von der Jury jeweils ausgesprochenen Empfehlung.

Die Lernstatt gibt durch ihre kreative Atmosphäre Impulse für die weitere schulische Arbeit. Gruppen, deren Projekte gelungen sind, erfahren, dass ihr Tun für andere anregend sein kann. Wer erst am Beginn steht oder mit Schwierigkeiten kämpft, erhält Hinweise und gewinnt Partner. Nicht selten entstehen so neue Pläne und Projekte. Die Teilnehmer erleben die Veranstaltung auch als großes Fest, nicht nur als Arbeitstreffen. Wesentlich für die Lernstatt Demokratie ist ihr öffentlicher Charakter, der sich in der Präsentation für die Medien und die lokale Öffentlichkeit des Veranstaltungsortes, in den Begegnungen und Gesprächen mit Politikern und in der Ausstellung zeigt, die Themen und Formen demokratischen Handelns anschaulich und genau vermittelt.

Den Ort der aktuellen Lernstatt sowie Informationen über die bisherigen Lernstätten stehen unter www.demokratisch-handeln.de > "Lernstatt" zur Verfügung.
Antrag:
Einsendungen können mit Beginn der Ausschreibung auf dem üblichen Postweg auf Papier oder in elektronischer Fassung als PDF-Dokumentation vorgelegt werden. Für die Online-Anmeldung gilt es das Anmeldeformular unter www.demokratisch-handeln.de > "Wettbewerb" zu nutzen.
Bewerbung-Hilfe:
Die Projektdokumentation gilt es per Post oder E-Mail zu senden an:

Wettbewerb "Förderprogramm Demokratisch Handeln"
Löbstedter Straße 67
07749 Jena
Fax: (03641) 88 99 32
E-Mail: wettbewerb@demokratisch-handeln.de

Die Bewerbung sollte folgende Anlagen enthalten:

- Anschreiben
Ein Anschreiben mit Angabe des Ansprechpartners des Projekts und der Kontaktadresse.
- Kurzprofil der Schule
Kurzprofil der Schule oder der Initiative (Art, Größe, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail, Homepage, etc.)
- Projektübersicht
Eine Darstellung des Projekts in Form eines knappen, aber prägnanten schriftlichen Berichts (Thema, Ziele, Entstehung, Verlauf, Ergebnisse und Beteiligte des Projektes).
- Beteiligungsarten und Beteiligungsformen
Nachvollziehbare Darstellung der Beteiligung von Schülern, Lehrern, Jugendlichen und ggf. Eltern.
- Ergänzende Dokumente
Ton- und Bildaufzeichnungen, Fotos und andere Projektergebnisse als Erweiterung der Projektdarstellung – insbesondere aus der Hand von Schülern, Kindern und Jugendlichen – sind erwünscht.

Die Projektdokumentation sollte eigens für diesen Wettbewerb angefertigt werden. Der Verweis auf eine Publikation oder einen Internetauftritt sollte nicht unkommentiert bleiben.

Welchen Umfang sollte die Bewerbung haben?
Der Umfang ist individuell und abhängig vom Projekt. Wichtig ist eine prägnante Zusammenfassung des Projektes. Materialien, die das Projekt in seinen Entwicklungsphasen und Ergebnissen anschaulich darstellen, sollten hinzugefügt werden.
Einreichfristen:
30. November
Wissenswertes:
Der Wettbewerb Demokratisch Handeln bietet:
Hilfe und Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit und bei der demokratischen Entwicklung der Schule. Wenn erwünscht: Beratung und Begleitung während der Arbeit am Projekt; Vermittlung zu Projekten ähnlicher Thematik; die Möglichkeit, Erfahrungen und Ergebnisse zu veröffentlichen und für ausgewählte Projekte die Einladung zur Lernstatt Demokratie.

Beurteilungskriterien der eingereichten Beiträge
Folgende Leitfragen werden angewendet:

1. Worin liegt die originär demokratisch-politische Thematik des Beitrags? Was ist das Charakteristische des Beitrages? Zeichnet sich der Beitrag durch besonderes Gespür für wichtige Probleme des demokratischen Gemeinwesens und durch Originalität, sei es der Thematik, sei es der Bearbeitungsformen aus?
2. Wie sind die Schüler beteiligt?
- an der Zielsetzung
- an der Planung
- an der Durchführung
3. Wie breit ist das Spektrum praktischer Tätigkeits- und Erfahrungsmöglichkeiten gerade in Hinblick auf politische Mitwirkung oder die Auseinandersetzung mit politisch relevanten Themen?
4. Wirkt sich das Vorhaben auf die Schule aus? Ist es in den Schulalltag
verwoben (Unterricht, Schulleben, Schulverfassung, Schulgemeinde,
Förderverein etc.)? Wie wurde mit eventuell aufgetretenen Konflikten
umgegangen? Wenn es ein Beitrag aus der Jugend- oder Gemeindearbeit – also ein eher sozialpädagogischer Ansatz – ist, stellt sich die Frage, wie das Projekt in den Träger, den Verein, die Jugendgruppe hineinwirkt?
5. Gibt es konkrete Realitätsbezüge lokaler oder gesellschaftlicher Art? Bestehen Beziehungen zu Personen oder Institutionen in der außerschulischen Umwelt?
6. Gibt es besondere Formen demokratischen Umgangs zwischen den verschiedenen an diesem Projekt oder der Schule beteiligten Gruppen Lehrer, Schüler, Eltern, Verwaltung, Öffentlichkeit)?
7. Sind greifbare Ergebnisse zustande gekommen? Hat das Projekt Wirkungen
in der Öffentlichkeit hervorgebracht? Hat dies Folgen nach sich gezogen?
8. Wo liegt der Beitrag des Projekts für das "Verstehen" von Demokratie, Gesellschaft und Politik?
9. Hat der Beitrag Aufforderungscharakter für andere?
Richtlinien:
Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler alleine, in Gruppen oder zusammen mit Lehrenden aller Schularten und Schulstufen, auch mit Eltern und mit Jugendarbeitern. Es interessieren Themen und Projekte aus dem Alltag von Schule und Sozialarbeit, insbesondere solche, die eine eigenverantwortliche Tätigkeit der Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

Gesucht werden bereits verwirklichte oder laufende Initiativen und Aktivitäten von allen, die in der Schule und mit der Schule arbeiten: von Schülerinnen und Schülern, Lehrenden aller Schularten und Schulstufen, aber auch Eltern und Jugendarbeitern. Von Interesse sind Themen und Projekte aus dem Alltag von Schule und Sozialarbeit, insbesondere solche, die eine eigenverantwortliche Tätigkeit der Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Dabei ist es egal, ob das Projekt gerade erst durchgeführt oder bereits abgeschlossen ist.

Gewünscht ist eine Darstellung in Form eines knappen, aber prägnanten schriftlichen Berichts, wenn möglich ergänzt durch Ton- und Bildaufzeichnungen, Fotos und andere Projektergebnisse, insbesondere aus der Hand von Schülerinnen und Schülern, Kindern und Jugendlichen. Von besonderem Interesse sind zudem Informationen zum Beitrag des Projektes zur Profilierung und Entwicklung der jeweiligen Schule bzw. Initiative.

(Quelle: www.demokratisch-handeln.de > "Wettbewerb: Informationen zur Bewerbung (als PDF)")
Unter www.demokratisch-handeln.de > "Service" befindet sich die Projektdatenbank des Förderprogramms Demokratisch Handeln. Erfasst und dokumentiert sind alle Projekte, die im Wettbewerb "Demokratisch Handeln" seit der ersten Ausschreibung 1990 eingereicht worden sind.
Satzung:
Die aktuelle Ausschreibung steht unter www.demokratisch-handeln.de zur Verfügung.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten