Fördermöglichkeiten

Jugenddemokratiepreis

Mit dem Jugenddemokratiepreis werden Projekte junger Menschen ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise für die Stärkung der Demokratie innerhalb Europas einsetzen.

Förderfelder:
Demokratieförderung , Politik , Kinder / Jugendliche , Bildung / Erziehung
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
2008 wurde der Internationale Demokratiepreis Bonn zum ersten Mal vergeben. Die Auszeichnung wird Personen verliehen, die sich um die Demokratisierung und Menschenrechte in ihrer Heimat in herausragender Weise verdient gemacht haben. Der Internationale Demokratiepreis Bonn hat zum Ziel, eine Brücke zwischen den erfolgreichen Erfahrungen der Bundesrepublik Deutschland und internationalen Entwicklungen der Demokratisierung zu schlagen.

In Anlehnung an den Demokratiepreis Bonn wurde der Jugenddemokratiepreis von der Bundeszentrale für politische Bildung ausgeschrieben und von dieser mit 3000 Euro dotiert. Mit dem Jugenddemokratiepreis sollen vor allem junge Menschen für ihr Engagement in Europa ausgezeichnet werden. Der Jugenddemokratiepreis wird an ein Projekt vergeben, das sich in einer herausragenden Weise für Demokratie oder die Demokratisierung in Europa einsetzt. Der Jugenddemokratiepreis ist eine Würdigung der Aktivitäten von jungen Menschen und/oder für junge Menschen.

"Wir haben den Jugenddemokratiepreis ins Leben gerufen um zu zeigen, was Jugendliche auf die Beine stellen können und dass sie mit kleinen Aktionen viel bewegen können. Wir möchten junge Menschen anregen, sich in Europa zu engagieren und aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft und der Politik mitzuwirken", so Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, zu dem Preis der bpb.

Alle Informationen zum Wettbewerb finden sich auch unter jugenddemokratiepreis.de .

Bundeszentrale für politische Bildung

Adenauerallee 86
53113 Bonn

Telefon: 0228 99515-0
Fax: 0228 99515-113
E-Mail: infobpb.de
Internet: www.bpb.de
Gründungsjahr:
2008
Förderabsicht:
Projektbezogenes Schaffen, Nachwuchsförderung
Förder-Turnus:
jährlich
Eigenbewerbung:
erforderlich
Antrag:
Das Bewerbungsformular steht als Word- oder OpenDocument Text-Datei unter jugenddemokratiepreis.de > "Die Bewerbung" zum Download zur Verfügung.
Bewerbung-Hilfe:
- Das Formular gilt es am Computer zu bearbeiten und als pdf- oder doc-Datei ausschließlich per Mail an die unten angegebene Adresse zu senden.
- Es gilt zu beachten, dass nur vollständig ausgefüllte Bewerbungsbögen berücksichtigt werden. Bewerbungen, deren Texte erheblich die gewünschte Wortzahl übersteigen, können leider nicht berücksichtigt werden.
- Die Beurteilung der Projekte erfolgt auf den im Bewerbungsformular gemachten Angaben; Zusatzmaterialien fließen nicht in die Bewerbung ein und können leider nicht zurückgeschickt werden.


Die Bewerbunge sind bis zum Einsendeschluss (Eingang in der bpb) per E-Mail zu senden an:

Svetlana Alenitskaya
Bundeszentrale für politische Bildung

Tel. + 49 (0)228 99 515 509
Fax. + 49 (0)228 99 515 293
svetlana.alenitskaya@bpb.bund.de
Einreichfristen:
15. April
Wissenswertes:
Das beste Projekt wird von einer Jugendjury ausgezeichnet und gewinnt den mit 3.000 Euro dotierten Preis. Die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises besteht aus Schüler/innen, Studierenden und jungen Berufstätigen. Sie alle sind engagiert und ehrenamtlich aktiv.
Richtlinien:
Was das Projekt erfüllen muss:
- Die Projektmacher*innen sind zwischen 14 und 27 Jahre alt und organisieren sich als Jugendliche primär selbst, könnt aber auch Unterstützung von hauptamtlichen Mitarbeiter*innen erhalten.
- Die Projektmacher*innen beteiligen sich aktiv innerhalb des Projekts, möchten gesellschaftlich aktiv werden und in anderen Jugendlichen Interesse an der Politik wecken.
- Das Projekt kann eine Jugendbegegnung, die Erstellung eines Videoclips, die Organisation eines Sportturniers, ein monatliches Stadtteilcafé oder auch etwas ganz anderes sein. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
- Das Projekt leistet einen nachhaltigen und wirkungsvollen Beitrag zum aktuellen Schwerpunktthema.
- Der Zeitrahmen des Projekts kann von einem Tag über einige Monate bis hin zu einigen Jahren reichen. Abgeschlossene Projekte dürfen nicht länger als ein Jahr zurückliegen.
- Das Projekt kommt aus einem europäischen Land (EU und Nicht-EU).
- Die Tätigkeiten des Projektes und der Projektträger*innen stehen im Einklang mit demokratischen Grundsätzen.
- Ein nicht-profitorientierter Hintergrund ist Voraussetzung. Projekte, die ausschließlich über die Bundeszentrale für politische Bildung finanziert und von ihr durchgeführt werden, können nicht berücksichtigt werden.

Was wünschenswert ist:
- Die Projektmacher*innen führen das Projekt komplett eigenständig durch.
- Das Projekt ist kreativ und setzt neue Ideen und Ansätze um.
- Die Projektmacher*innen sind freiwillig und mit Spaß am Projekt beteiligt.
- Das Projekt kann mit wenig Mitteln viel erreichen.
- Nicht nur die Projektmacher*innen, sondern auch andere Jugendliche erfahren von den Projektinhalten.

(Quelle: jugenddemokratiepreis.de > "Die Bewerbung")
Ausführliche Informationen sowie Veranstaltungsdokumentationen der vergangenen Wettbewerbsrunden finden sich unter jugenddemokratiepreis.de > "Die Preisträger".
Satzung:
Jugenddemokratiepreis 2016: HIER GEHT ES NICHT MIT RECHTEN DINGEN ZU! – Dein Projekt gegen Rechtspopulismus im Alltag

Aktuell muss sich die Demokratie so einigen Herausforderungen stellen: Antidemokratische Parolen, die nicht nur von Rechtsextremisten stammen, schüren Fremdenfeindlichkeit und stellen die Demokratie in Deutschland und der EU auf die Probe. Mehr denn je sind deshalb Werte wie Vielfalt, Partizipation und gegenseitiger Respekt gefragt, um sich entschieden gegen rechtes Gedankengut auszusprechen. Deshalb haben wir als Jugendjury beschlossen, den JDP 2016 unter das Thema HIER GEHT ES NICHT MIT RECHTEN DINGEN ZU! – Dein Projekt gegen Rechtspopulismus im Alltag zu stellen.

Mit dem Preis möchten wir 2016 eure Projekte, Initiativen und Aktionen auszeichnen, die sich in herausragender Weise für die Stärkung solcher demokratischer Grundwerte einsetzen und ein Zeichen gegen rechte Meinungen aus Bevölkerung und Politik setzen.

Die Entscheidung, welches Projekt den mit 3000 Euro dotierten Jugenddemokratiepreis 2016 gewinnt, liegt dabei in den Händen der Jugendjury und wird Ende Juni bekannt gegeben. Wenn uns euer Projekt vom Hocker haut und es zu unseren drei Favoriten zählt, dann werdet ihr im Rahmen der Preisverleihung des Internationalen Demokratiepreises, die zwischen September und Dezember 2016 in Bonn stattfinden wird, ausgezeichnet.

Die Bewerbungsfrist ist der 15. April 2016.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten