Fördermöglichkeiten

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Das Programm hat zum Ziel, außerschulische Bildungsmaßnahmen, insbesondere auf dem Gebiet der kulturellen Bildung, zu fördern und so bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Förderfelder:
Demokratieförderung , Kunst / Kultur , Bildung / Erziehung , Kinder / Jugendliche
Art der Organisation:
Öffentliche Förderung
Steckbrief:
Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb bis 2017 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben.

Das Programm ist in allen Bundesländern präsent: Aktuell setzen es 33 Verbände und Initiativen als Partner um und fördern die Bündnisse vor Ort. Es gibt schon über 10.000 Angebote – und es werden immer mehr!

Alle Informationen zum Programm finden sich auch unter www.buendnisse-fuer-bildung.de .

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Dienstsitz Berlin
11055 Berlin

Telefon: 030 / 18 57 - 0
Fax: 030 / 18 57-83601
E-Mail: informationbmbf.bund.de
Internet: www.bmbf.de
Antrag:
Die Antragsstellung erfolgt mittels des zentralen BMBF-Antragssystems unter foerderung.buendnisse-fuer-bildung.de .
Antrags-Hilfe:
In "Kultur macht stark" gibt es 23 Verbände, die Maßnahmen in allen Bereichen der kulturellen Bildung fördern – von Tanz und Theater über Foto und Film bis hin zu Museum und Zirkus. Sie müssen also zunächst entscheiden, welches Maßnahmekonzept inhaltlich am besten zu Ihrer Projektidee passt. Unter buendnisse-fuer-bildung.de > "Förderung" > "Suche nach Fördermöglichkeiten" können Sie über eine Suche nach Thema oder Altersgruppe passende Fördermöglichkeiten finden. Eine Übersicht der Programmpartner und Verbände steht unter buendnisse-fuer-bildung.de > "Förderung" > "Programmpartner: Verbände und Initiativen" bereit.

Wenn Sie ein Konzept gefunden haben, stellen Sie bei dem entsprechenden Verband einen Antrag auf Förderung. Beachten Sie die von den Verbänden formulierten Anforderungen an die lokalen Bündnisse. Die Entscheidung, ob Ihr Bündnis für die Durchführung einer Maßnahme Fördermittel erhält, trifft der jeweilige Verband.

Ablauf Antragstellung im Verwaltungssystem Kumasta
- Registrierung bzw. Anmeldung
- Einpflegen der Stammdaten (werden dann automatisch für neue Anträge übernommen)
- Maßnahmebeschreibung eines Verbandes auswählen
- Antrag(skizze) erstellen und bearbeiten
- Antrag(skizze) einreichen (Bewertung durch Verband)
- ggf. erneute Überarbeitung des Antrags

Eine ausführliche Anleitung zur Antragstellung findet sich unter foerderung.buendnisse-fuer-bildung.de > "Dokumentation und im Handbuch".

Für weitere Fragen steht die Info-Hotline des BMBF zur Verfügung: 0800 2623-005.
Einreichfristen:
31. Juli
Wissenswertes:
Die Frist für die Bewerbung um Fördermittel durch bundesweit tätige Verbände und Initiativen ist am 31. Juli 2012 abgelaufen.

Lokale Einrichtungen, die außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche durchführen wollen, können sich unter buendnisse-fuer-bildung.de > "Förderung" > "Suche nach Fördermöglichkeiten" über Fördermöglichkeiten informieren.

Die Ziele des Programms zusammengefasst:
- bildungsbenachteiligte Familien erreichen
- Bildungschancen eröffnen
- gesellschaftliches Engagement stärken: eine neue soziale Bewegung für gute Bildung anstoßen, dadurch ehrenamtliches und bürgerliches Engagement stärken und die gesamtgesellschaftliche Verantwortung für die Zukunft der jungen Generation schärfen
- lokale Zusammenarbeit verbessern: die tragfähige Vernetzung unterschiedlicher Bildungsakteure auf lokaler Ebene fördern

Die Jury
163 bundesweit tätige Verbände und Initiativen der außerschulischen Bildung haben sich im Jahr 2012 bei "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" um Fördermittel beworben. Eine unabhängige Jury unter Vorsitz des ehemaligen nordrhein-westfälischen Kulturstaatssekretärs Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff hat alle Konzepte geprüft, diskutiert und bewertet und 35 Konzepte zur Förderung vorgeschlagen.
Richtlinien:
Für alle Verbands- und Initiativenkonzepte gelten folgende grundsätzlichen Bedingungen, welche durch die jeweiligen Profile der Verbände und Initiativen konkretisiert werden:

- Die Maßnahmen richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren.
- Die Maßnahmen sind niedrigschwellig, um vor allem bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche erreichen zu können.
- Die Maßnahmen werden auf lokaler Ebene in Bündnissen mit mindestens drei AkteurInnen durchgeführt.
- Die Maßnahmen werden im außerschulischen oder im außerunterrichtlichen Bereich durchgeführt, Schulen können jedoch Kooperationspartner sein.
- Förderfähig sind Sach- und Honorarkosten, daher wird kein hauptamtliches Personal auf lokaler Ebene finanziert – die Einbeziehung von freiwilligem Engagement ist ausdrücklich erwünscht.
- Zu förderungswürdigen Maßnahmen auf lokaler Ebene können beispielsweise gehören: Kurse, Seminare und Veranstaltungen (einmalig oder regelmäßig), Kinder- und Jugendfreizeiten, Ferienakademien (mehrtägig), Patenschafts- und Mentorenprogramme.

Die vollständigen Richtlinien stehen unter www.buendnisse-fuer-bildung.de > "Förderung" > "Förderrichtlinie" zur Verfügung.

(Quelle: kulturmachtstark-lsa.de )
Im Flyer und in der Broschüre von "Kultur macht stark" unter www.buendnisse-fuer-bildung.de , lassen sich beispielhafte Projekte unterschiedlicher Kulturbereiche und verschiedener Programmpartner finden.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten