Fördermöglichkeiten

Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) würdigt mit dem Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg herausragendes entwicklungspolitisches Engagement.

Förderfelder:
Wissenschaft / Forschung / Technik , Demokratieförderung , Politik , Soziales
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) ist eine gemeinnützige, unabhängig arbeitende Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. Als Servicebüro und Beratungsstelle für Nord-Süd-Fragen ist sie Ansprechpartnerin und Dienstleisterin für entwicklungspolitisch Engagierte und Interessierte im Land.

Ihr Auftrag ist es, die baden-württembergische Bevölkerung für globale Themen und die Notwendigkeit der Entwicklungszusammenarbeit zu sensibilisieren. Ebenso gilt es, das vielerorts vorhandene private, kommunale und regionale Eine-Welt-Engagement in Baden-Württemberg zu fördern sowie neues zu initiieren.

Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es auch unter sez.de > "Angebote" > "Ehrenamt" > "Eine-Welt-Preis-Baden-Württemberg".

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Werastraße 24
70182 Stuttgart

Telefon: 07 11 / 210 29 - 0
Fax: 07 11 / 210 29 - 50
E-Mail: infosez.de
Internet: www.sez.de
Gründungsjahr:
2001
Förderabsicht:
Projektbezogenes Schaffen
Förder-Turnus:
alle drei Jahre
Eigenbewerbung:
möglich
Antrag:
Der Bewerbungsbogen und die Richtlinien für die Bewerbung stehen unter sez.de > "Angebote" > "Ehrenamt" > "Eine-Welt-Preis-Baden-Württemberg" zum Download bereit. Alternativ kann der Bewerbungsbogen auch bei Maria Gießmann, Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ), Werastraße 24, 70182 Stuttgart, Tel.: 0711 / 2 10 29-20, E-Mail: giessmann@sez.de angefordert werden.
Bewerbung-Hilfe:
Für eine Bewertung werden nur vollständige und formal richtige Unterlagen berücksichtigt. Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt.

Die Bewerbung (Bewerbungsbogen und begleitende Anlagen, z. B. Bildmaterial, Presseartikel) darf insgesamt nicht mehr als acht DIN A4-Seiten, ungeheftet, umfassen. DVDs, Videos oder sonstige Medien sind nicht einzusenden.

Die vollständig ausgefüllte Bewerbung ist bis zum Einsendeschluss an folgende Adresse zu schicken:

Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit
Baden-Württemberg (SEZ)
Maria Gießmann
Werastraße 24
70182 Stuttgart
Einreichfristen:
19. August
Wissenswertes:
Die Kategorien
Lebenswerk
Der Preis in der Kategorie Lebenswerk wird für herausragendes und langjähriges Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit an eine einzelne Person vergeben. Eine direkte Bewerbung ist nicht möglich.

Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche sind es vor allem, die in der Welt von morgen leben und diese gestalten werden. Gesucht werden Projekte, innerhalb derer Kinder und Jugendliche eine eigene Vorstellung der Zukunft entwickeln und sich mit Themen der Einen Welt auseinandersetzen. Konzeption und Durchführung wurden von den Kindern und Jugendlichen getragen bzw. diese waren eng daran beteiligt.

Nicht-Regierungsorganisationen / privates Engagement im Ausland
Auslandsprojekte leisten einen direkten Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftlichen, sozialen und/oder ökologischen Situation der in Armut lebenden Bevölkerung in Afrika, Asien oder Lateinamerika durch partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit. Diese Projekte stoßen nachhaltige, langfristige und strukturelle Veränderungen in den Partnerländern an. Lokale Partner sind an Konzeption und Durchführung maßgeblich beteiligt.

Entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Baden-Württemberg
Projekte der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit fördern das Bewusstsein für die Eine Welt in der hiesigen Bevölkerung und regen zu eigenem Engagement an. Dabei kommt es darauf an, möglichst viele und unterschiedliche Menschen zu sensibilisieren und auch Bevölkerungsteile anzusprechen, die bisher weniger mit der Thematik vertraut sind. Eine ansprechende Darstellung und fundierte Informationen sind dazu ebenso unerlässlich wie Kreativität und Originalität. Die Eigendarstellung von Initiativen fällt nicht unter entwicklungspolitische Bildungsarbeit.

Es werden Preisgelder im Gesamtwert von etwa 10.000 € vergeben.

Die Jury
Die Bewerbungen werden von einer fachkundigen Jury beurteilt, bestehend aus Experten der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und der Entwicklungszusammenarbeit.
Richtlinien:
Bewerben können sich Nicht-Regierungsorganisationen, kommunal und landesweit agierende Gruppen, Privatpersonen, Kirchengemeinden, Unternehmen, Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen, die

- ihren Sitz in Baden-Württemberg haben und
- ein mehrjähriges entwicklungspolitisches Engagement vorweisen können (Ausnahme: Kategorie Kinder und Jugendliche).
Minderjährige werden durch einen Erwachsenen vertreten.

Die Bewerbung präsentiert ein Projekt/projektbezogene Maßnahme, das

- in den letzten drei Jahren durchgeführt wurde ( Bei langjährigen und fortlaufenden Projekten muss eine Einzelmaßnahme ausgewählt werden, die in den letzten drei Jahren durchgeführt und abgeschlossen wurde.),
- in seinen Ergebnissen darstellbar ist,
- einen herausragenden Charakter hat,
- das Engagement des Bewerbers widerspiegelt,
- sich am Gedanken der nachhaltigen Entwicklung orientiert,
- entwicklungspolitisches Bewusstsein in der baden-württembergischen Bevölkerung fördert

oder
- partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit mit Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika umfasst.

Eine Wiederbewerbung ehemaliger Preisträger ist nur mit einem neuen Projekt zulässig.

Bewertet werden die Projekte nach folgenden Kriterien:
- Innovation und Kreativität
- Umfang des Engagements
- beispielgebender Charakter
- Kooperation und Entstehung von Netzwerken
- Wirkung gemäß der gesetzten Ziele
- Anregung und Motivation für weiteres Engagement
- öffentlichkeitswirksame Darstellung des Engagements

Bei vergleichbaren Bewerbungen werden ehrenamtlich getragene Projekte bevorzugt.

(Quelle: sez.de > "Angebote" > "Ehrenamt" > "Eine-Welt-Preis-Baden-Württemberg" > "Richtlinien zur Bewerbung")
Alle bisherigen Preisträger werden unter sez.de > "Angebote" > "Ehrenamt" > "Eine-Welt-Preis-Baden-Württemberg" > "Rückblick auf vergangene Preisverleihungen" vorgestellt.
Satzung:
2016 wird zum sechsten Mal der Eine-Welt-Preis Baden-Württemberg für herausragendes entwicklungspolitisches Engagement verliehen.

Die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) vergibt den Eine-Welt-Preis in diesem Jahr erstmalig gemeinsam mit der Ökumenischen Koordination. Die "Ökumenische Koordination - Die Kirchen und die Entwicklungszusammenarbeit in Baden-Württemberg" ist ein Zusammenschluss der Katholischen Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart sowie der beiden Evangelischen Landeskirchen in Baden und Württemberg im Bereich der weltkirchlichen, ökumenischen und entwicklungspolitischen Zusammenarbeit.

Immer wieder neue globale Herausforderungen, wie z.B. der Klimawandel zeigen, wie sehr die Welt als Ganzes zu sehen ist, als Einheit, zu deren nachhaltiger Gestaltung alle Menschen aufgerufen sind. Tatkräftiges Handeln gegen Armut und für globale Gerechtigkeit und eine nachhaltige Entwicklung weltweit verdienen Respekt und Anerkennung.

Viele Bürgerinnen und Bürger, Vereine, kirchliche Gruppen, Initiativen, Institutionen und Kommunen in Baden-Württemberg leisten mit hohem ehrenamtlichen und finanziellen Einsatz einen wichtigen Beitrag zu einem größeren Verständnis für unsere Eine Welt und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Entwicklungsländern. Dieses Engagement zu würdigen und es in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, ist Ziel des Eine-Welt-Preises Baden-Württemberg.

Die öffentliche Preisverleihung findet am Freitag, 25. November 2016, in der Sparkassenakademie in Stuttgart statt.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten