Fördermöglichkeiten

Europeans for Peace

"Europeans for Peace" fördert internationale Austauschprojekte für Jugendliche und junge Menschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, Israel und Deutschland.

Förderfelder:
Schule , Demokratieförderung , Interkultureller Austausch , Kinder / Jugendliche
Art der Organisation:
Öffentliche Förderung
Steckbrief:
Seit 2005 fördert die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) mit EUROPEANS FOR PEACE internationale Austauschprojekte für Jugendliche aus Deutschland und den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Israel. Schulen und außerschulische Bildungsträger können sich in internationaler Partnerschaft um die Förderung ihres gemeinsamen Vorhabens bewerben. "Europeans for Peace" stärkt das Engagement Jugendlicher für Menschenrechte und demokratische Werte

Weitere Informationen zur Förderung gibt es unter stiftung-evz.de/efp.

Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"

Friedrichstraße 200
10117 Berlin

Telefon: 030 25 92 97-0
Fax: 030 25 92 97-11
E-Mail: infostiftung-evz.de
Internet: www.stiftung-evz.de
Extras:
Unter stiftung-evz.de/efp > "Literatur und Links für die Projektarbeit" > findet sich eine Vielzahl von Ideen und Materialien, die bei der Bearbeitung des Projektthemas erste Ansatzpunkte liefern können und Hilfestellung geben. , Im Juni werden ausgewählte (vorrangig neue) Projektpartnerschaften zu einem viertägigen Beratungsseminar eingeladen. Hier können sich Vertreter/-innen der Projektpartner im Vorfeld der Begegnungen in Workshops inhaltlich und methodisch auf die Projekte vorbereiten. Die Projektpartner können die Vorhaben gemeinsam weiterentwickeln und Begegnungen vorbereiten.
Antragsinfo:
Ein Antragsformular ist bei der Organisation erhältlich
Antrag:
Das Antragsformular sowie der Kosten- und Finanzierungsplan lassen sich unter stiftung-evz.de/efp herunterladen.
Antrags-Hilfe:
- Der Antrag besteht aus zwei Teilen: (1) dem Antragsformular mit dem geplanten Programm der Begegnungen und (2) dem Kosten- und Finanzierungsplan.
- Die Formulare müssen vollständig am Computer ausgefüllt werden. Das Formular erlaubt die Eingabe von Text nur in den dafür vorgesehenen Bereichen. Die Größe der Textfelder ist begrenzt.
- Die Antragssprache ist Deutsch oder Englisch. Das Antragsformular gilt es daher in der entsprechenden Sprache auszufüllen.
- Weiterführende Informationen können dem Antrag als Anlage beigefügt werden.
- Der Antrag wird gemeinsam von allen Partnergruppen oder in enger Abstimmung miteinander ausgefüllt.

Das unterzeichnete Antragsformular ist per E-Mail einzureichen. Anträge mit eingescannter Unterschrift aller Partner werden anerkannt.

FAQ und Kontakt
europeans-for-peace@stiftung-evz.de
Einreichfristen:
22. Januar
Wissenswertes:
Durchführung
Die zur Förderung ausgewählten Projekte können ab Juli mit der Umsetzung beginnen. Die Projekte und die Erstellung der Ergebnisse sollen bis August des darauffolgenden Jahres abgeschlossen sein. Inklusive Projekte können bis Dezember arbeiten.

Bericht und Ergebnis
Am Ende des Projekts muss ein sogenannter Verwendungsnachweis erstellt werden. Dazu gehören ein Abschlussbericht mit einer Reflexion des Projektverlaufs und der Lernprozesse, die Abrechnung der Ausgaben sowie das Projektergebnis.

Auswahlkriterien
- Thematische Ausrichtung: Das Thema der jeweiligen Ausschreibung steht im Mittelpunkt der Projektarbeit.
- Internationale partnerschaftliche Zusammenarbeit: Das Projekt wird von den internationalen Projektpartnern gemeinsam erarbeitet, durchgeführt und ausgewertet. Perspektiven und Erfahrungen aller Projektpartner fließen in das Konzept ein. Die Zusammensetzung der Partnergruppen ist divers und ausgeglichen hinsichtlich des Alters sowie der Anzahl der Teilnehmenden.
- Lebensweltbezug: Die Fragestellung und die Umsetzung des Projekts orientieren sich an den Interessen und Möglichkeiten der teilnehmenden Jugendlichen. Das Projekt wird aus dem Umfeld der Projektpartner heraus entwickelt.
- Soziales und handlungsorientiertes Lernen: Die partizipatorische und interkulturelle Form der Projektarbeit ermöglicht es Lernprozesse zu reflektieren und Stereotype zu hinterfragen.
- Partizipation und Inklusion: Die Begegnungsprojekte schaffen es im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Ergebniserstellung des Projekts auf die Interessen und Bedürfnisse aller Teilnehmenden einzugehen.
- Ergebnisorientierung: Im Rahmen der Projektarbeit entsteht ein Ergebnis, das einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt wird.
- Nachhaltigkeit und Transfer: Das gemeinsame Projekt ermöglicht eine Intensivierung und Festigung der Partnerschaft. Es gibt Anregungen für eine längerfristige Beschäftigung mit dem gewählten Thema. Die demokratische Werteorientierung der Teilnehmenden wird gestärkt und das Projekt entfaltet Wirkungen über den Teilnehmerkreis hinaus.
- Intergenerativer Dialog: Begegnungen und Gespräche mit Zeitzeugen/-innen, die mit dem Thema des Projekts in Verbindung stehen, sind im historischen Bereich ausdrücklich erwünscht. Wo es sinnvoll erscheint, sollten der Dialog mit gegenwärtig Betroffenen, engagierten Menschen oder Expert/-innen auch in gegenwartsbezogenen Projekten stattfinden.

Projektträger können bei gleichbleibender Partnerkonstellation innerhalb von fünf Jahren bis zu drei Mal durch "Europeans for Peace" gefördert werden. Die Verstetigung von Projektpartnerschaften wird begrüßt.
Richtlinien:
Wer kann sich bewerben?
- Schulen, insbesondere Sekundar-, Berufs- oder Förderschulen und außerschulische Bildungsträger aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Israel, gemeinsam mit einer Partnerorganisation aus Deutschland
- bi- und trinationale Projekte mit jungen Menschen im Alter von 14 bis 25 Jahren

Der gegenseitige Austausch und die Akzeptanz von inklusiven und vielfältigen Lebenskonzepten sind EUROPEANS FOR PEACE sehr wichtig. In den Projekten können Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichsten Hintergründen zusammenarbeiten. Daher sind Projektvorhaben aller Schulformen und diverse Gruppen besonders eingeladen teilzunehmen.

Was zeichnet die Jugendprojekte aus?
- Die Lebenswelt der jungen Menschen wird angesprochen
- Die Projekte werden gemeinschaftlich entwickelt und durchgeführt
- Die Perspektiven und Erfahrungen der Partnerorganisationen werden berücksichtig
- Der Dialog der Generationen wird angeregt
- Die Ergebnisse werden gemeinsam erstellt, sind mehrsprachig und werden der Öffentlichkeit präsentiert

Was kann beantragt werden?
- Reisekosten
- Unterbringungs- und Verpflegungskosten (Programmkosten)
- Sachmittel für die Erarbeitung und Präsentation der Ergebnisse
- Honorare

Für inklusive Projekte kann eine zusätzliche Förderung beantragt werden für
- längere Projektlaufzeit (von Juli bis Dezember des darauffolgenden Jahres)
- barrierefreies Reisen
- Vorbereitungstreffen
- erhöhter Bedarf für Unterstützung und Betreuung

(Quelle: stiftung-evz.de/efp > "Teilnahme" & "Was kann beantragt werden?")
Eine Auswahl bereits geförderter Projekte kann unter stiftung-evz.de/efp > "Projekte aus 2016 und 2017" eingesehen werden. Des Weiteren lassen sich Projekte unter stiftung-evz.de/efp > "Übersicht der Projekte seit 2010" finden.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten