Fördermöglichkeiten

Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Flüchtlinge

Das Förderprogramm hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Flüchtlinge rasch in Praktikum und Ausbildung zu vermitteln.

Förderfelder:
Demokratieförderung , Soziale Integration , Kooperation mit Wirtschaft
Art der Organisation:
Öffentliche Förderung
Steckbrief:
Mit dem Programm werden sogenannte Kümmerer gefördert. Sie sollen dazu beitragen, dass für eine Ausbildung geeignete junge Flüchtlinge passgenau in Praktika und Ausbildung vermittelt werden. Zudem unterstützen sie die Praktikums- und Ausbildungsbetriebe.

Das Programm "Integration durch Ausbildung - Perspektiven für Flüchtlinge" wird vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft ausgeschrieben, beginnt am 1. Januar 2016 und endet am 31. Dezember 2017.

Alle Information zur Förderung gibt es auch unter baden-wuerttemberg.de > "Service" > "Presse: Pressemitteilungen".

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Neues Schloss Schlossplatz 4
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 123-0
Fax: 0711 123-4791
E-Mail: poststellemfw.bwl.de
Internet: www.mfw.baden-wuerttemberg.de
Antrag:
Anträge können eingereicht werden beim

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft
Referat 62 Berufliche Ausbildung
Neues Schloss (Schlossplatz 4)
70173 Stuttgart
Einreichfristen:
02. November 2015
Richtlinien:
Voraussetzung für die Kümmerer ist entweder eine sozialpädagogischen Ausbildung oder praktische Erfahrung in der beruflichen Ausbildung.

Förderanträge können von Einrichtungen des privaten und öffentlichen Rechts mit Sitz in Baden-Württemberg, insbesondere Wirtschaftsorganisationen, Bildungsträger und Kommunen eingereicht werden.

Zielgruppe
Zielgruppe des Programms sind jugendliche Flüchtlinge mit geringem Förderbedarf und guten Chancen auf Vermittlung in Ausbildung. Sie sollen das notwendige Sprachniveau und die sonstigen Voraussetzungen für eine betriebliche Ausbildung im Wesentlichen mitbringen.

(Quelle: baden-wuerttemberg.de > "Service" > "Presse: Pressemitteilungen")
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten