Fördermöglichkeiten

Deutscher Integrationspreis

Der Preis sucht nach überzeugenden Integrationsprojekten und kombiniert dafür Stiftungsförderung mit Crowdfunding.

Förderfelder:
Demokratieförderung , Soziale Integration
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
Mit dem Deutschen Integrationspreis will die Hertie-Stiftung überzeugende Projekte finden, fördern und finanzieren – in die Umsetzung bringen und auszeichnen.

Der Preis besteht aus zwei Teilen: Der Finanzierung und der Auszeichnung. Die Finanzierung erfolgt durch die Kombination von Crowdfunding-Contest und Stiftungsgeldern. Dazu findet ein gemeinsamer Crowdfunding-Contest statt, in dem das beste Projekt bis zu 15.000 Euro erhält.

Eine Jury wählt danach unter den erfolgreichen Contest-Projekten die drei Träger des Integrationspreises aus, der insgesamt mit 100.000 Euro dotiert ist.

Alle Informationen zum Wettbewerb lassen sich auch unter deutscher-integrationspreis.de finden.

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Grüneburgweg 105
60323 Frankfurt am Main

Telefon: 0 69 / 660 756 - 0
Fax: 0 69 / 660 756 - 999
E-Mail: infoghst.de
Internet: www.ghst.de
Gründungsjahr:
2016
Förderabsicht:
Auseinandersetzung mit dem Thema, Projektbezogenes Schaffen
Förder-Turnus:
jährlich
Eigenbewerbung:
erforderlich
Einreichfristen:
27. November
Wissenswertes:
Ablauf
- Bewerbung (November):
Bis zum Bewerbungsschluss können Projektideen eingereicht werden- Bis Ende des Jahres erfahren die Bewerberinnen und Bewerber, ob ihr Projekt ausgewählt wurde.
- Vorbereitung (Januar):
Als nächstes kommen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Auftaktworkshop in Frankfurt am Main zusammen. Dort können sie die anderen Projekte kennenlernen und mit Unterstützung von Profis ihre Crowdfunding- Kampagne vorbereiten.
- Crowdfunding-Contest (April):
Im April starten alle Kampagnen auf der Plattform Startnext und haben dann vier Wochen, um ihr Fundingziel zu erreichen. Sind die ersten 100 Unterstützer zusammengekommen, bekommen sie 500 Euro von der Hertie-Stiftung. Wer nach drei Wochen die meisten Unterstützer hat, erhält zusätzlich dazu eine Stiftungsförderung von bis zu 15.000 Euro.
- Auswahl der Finalistinnen und Finalisten (August):
Alle Contest-Gewinnerinnen und Gewinner werden anschließend von einer Experten-Jury unter die Lupe genommen: Wer erzielt eine große Wirkung? Wie aktiv gestalten Geflüchtete das Projekt mit? Die Finalisten pitchen Ihre Idee am Tag der Preisverleihung direkt vor der Jury.
- Verleihung des Deutschen Integrationspreises (Oktober):
Ende Oktober werden bei der Preisverleihung drei Projekte mit dem Deutschen Integrationspreis ausgezeichnet und gewinnen insgesamt 100.000 Euro.
Richtlinien:
Die Teilnahme am Deutschen Integrationspreis besteht aus zwei Stufen: 1. dem Crowdfunding-Contest und 2. der Auszeichnung mit dem Deutschen Integrationspreis. Zur ersten Stufe können sich Projekte aller Trägerstrukturen, mit Ausnahme politischer Parteien, bewerben: Sozialunternehmen, gemeinnützige Organisationen, Vereine oder private Initiativen. Alle Contest-Gewinner, die als gemeinnützig anerkannt sind, haben weiterhin die Möglichkeit, den Deutschen Integrationspreis zu gewinnen.

Gesucht werden Projekte, die …
- gemeinsam mit Geflüchteten den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.
- die gesellschaftliche Teilhabe oder die demokratische Beteiligung von Geflüchteten fördern.
- innovative Lösungsansätze erproben wollen.
- idealerweise von Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung initiiert oder (mit-)gestaltet werden.

Als Bedingung für eine Teilnahme gilt, dass das Projekt …
- innerhalb Deutschlands umgesetzt wird.
- eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext beginnt.
- ein Fundingziel von mindestens 10.000 Euro anstrebt.
- sich in der aktiven Planungs- oder Umsetzungsphase befindet.
- eine Laufzeit von noch mindestens einem Jahr hat.
- erfolgreich werden will, aber noch nicht etabliert ist.

(Quelle: deutscher-integrationspreis.de > "Projekt einreichen")
Satzung:
Bis zum 27.November können sich Integrationsprojekte für den Deutschen Integrationspreis 2018 bewerben.
Wir suchen insbesondere Projekte, die Geflüchtete selbst aktiv mitgestalten.


Der Deutsche Integrationspreis geht in die zweite Runde!

Du hast eine Idee, wie Integration besser gelingen könnte? Du engagierst dich schon mit deinem Projekt für gesellschaftliche Teilhabe oder demokratische Beteiligung?
Bis zum 27.11. können sich Projekte bewerben, die gemeinsam mit Geflüchteten den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland stärken.

Mit der zweiten Ausschreibung möchten wir gezielter Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung unterstützen, die sich selbst aktiv in Integrationsprojekten engagieren.

Was erwartet euch?
Die erste Hürde, die ihr meistern müsst, ist der gemeinsame Crowdfunding-Contest im April 2018. Ihr habt vier Wochen Zeit, um viele Menschen – Unterstützer – für eure Idee zu gewinnen. Habt ihr euer Fundingziel geschafft, seid ihr weiter im Rennen um den Deutschen Integrationspreis, der im Oktober 2018 vergeben wird.

Insgesamt vergeben wir 250.000 Euro Preisgelder!
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten