Fördermöglichkeiten

Young Europeans Award

Der Wettbewerb prämiert trilaterale Gemeinschaftsprojekte, die von schulischen oder außerschulischen Gruppen aus Deutschland, Frankreich und Polen zum Thema "To be or not to be… a European" ausgearbeitet werden.

Förderfelder:
Interkultureller Austausch , Kinder / Jugendliche , Schule , Kunst / Kultur , Demokratieförderung
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
Der Young Europeans Award entstand unter der Schirmherrschaft der drei ehemaligen Außenminister im Rahmen des 'Weimarer Dreiecks' und wird durch die Zusammenarbeit der folgenden Institutionen verwirklicht: Allianz Kulturstiftung, Stiftung Hippocrène, Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit (SDPZ/FWPN), Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW/PNWM) und Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW/OFAJ).

Alle Informationen zum Wettbewerb lassen sich auch unter young-europeans-award.org finden.

Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)

Molkenmarkt 1
10179 Berlin

Telefon: 0 30 / 288 757 - 0
Fax: 0 30 / 288 757 - 88
E-Mail: infodfjw.org
Internet: www.dfjw.org
Gründungsjahr:
2015
Förderabsicht:
Projektbezogenes Schaffen, Auseinandersetzung mit dem Thema
Förder-Turnus:
jährlich
Eigenbewerbung:
erforderlich
Antrag:
Bewerbungen für den Wettbewerb können auf young-europeans-award.org nach der Registrierung unter "Mein Konto" > "Neues Projekt" eingereicht werden.
Bewerbung-Hilfe:
Bewerbungen müssen Folgendes beinhalten:
- Eine Zusammenfassung in englischer Sprache(nicht länger als 4.000 Zeichen inkl. Leerzeichen oder eine DIN-A4 Seite), in der die Namen und Kontaktinformationen zu allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen drei Partnerländern sowie alle Hauptziele des Projekts und eine Beschreibung der geplanten Durchführung des Projekts aufgeführt sind. Auf dieser Grundlage wird die Vorauswahl der Projekte stattfinden.
- Eine detaillierte Beschreibung des Projekts (auf trilateraler Ebene) in der Sprache des Hauptbewerbers (nicht länger als 10.000 Zeichen inkl. Leerzeichen). Diese Beschreibung sollte die genauen Methoden der Abwicklung und Unterstützung des Gemeinschaftsvorhabens der drei Partnerländer schildern.

Außerdem:
- Wenn das Projekt noch nicht realisiert wurde bzw. sich in der Abwicklungsphase befindet: ein Arbeitskonzept (mit Terminen) und einen Businessplan ODER
- Wenn das Projekt bereits fertig abgewickelt wurde, die erzielten Ergebnisse des Projekts und/oder andere Medien, die das Projekt dokumentieren (wie z.B. Videoaufnahmen von
Theaterstücken, Screenshots und/oder Webseitenadressen, usw.)
- Andere Unterlagen, die das Projekt in positivem Licht darstellen, gemäß der Einschätzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Kontakt
Anna Fudala - Projektmanagerin "Young Europeans Award"
Office franco-allemand pour la Jeunesse
Deutsch-Französisches Jugendwerk
Molkenmarkt 1, 10179 Berlin
Tel: 0 30 288 757 73
young-europeans-award@dfjw.org
Einreichfristen:
01. März
Wissenswertes:
Gastland
Für jede Ausgabe des Wettbewerbs wird ein Gastland, das außerhalb der Europäischen Union liegt, ausgewählt. Dieses begleitet durch aufregende, kulturelle Momente und Begegnungen von Jugendlichen.

Finanzielle Unterstützung
Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Falls ein Projekt im Rahmen eines Schüleraustausches oder einer Jugendbegegnung durchgeführt werden soll, kann beim Deutsch-Französischen oder Deutsch-Polnischen Jugendwerk ein Antrag auf Förderung gestellt werden.

Der Preis
Die Gewinner werden im Herbst in die polnische Hauptstadt Warschau eingeladen. Das Programm für den Aufenthalt stellt sich aus politischen, historischen und kulturellen Besuchen zusammen und dient dazu, wichtige Persönlichkeiten der Entscheidungsprozesse zu treffen.

Die Reise wird dokumentiert und auf der Webseite des Young Europeans Award veröffentlicht.
Richtlinien:
Die Leitfrage des Wettbewerbs "To be or not to be... a European?" soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Begegnung mit dem Europa von morgen aus der Perspektive von heute motivieren. Die eingereichten Projekte können die geographischen, kulturellen, gesellschaftlichen oder politischen Aspekte dieser Frage aufgreifen. Insbesondere sollte die Perspektive auf die Nachbarländer – Länder, die nicht zur EU gehören oder auch Länder außerhalb Europas – in den Blick genommen werden. In diesem Kontext bekommt die Definition der "Europäischen Gemeinschaft" eine besondere Bedeutung: Wie können wir diese Gemeinschaft in der Zukunft gestalten? Welche der zu dem europäischen Projekt geleisteten Beiträge möchten wir gerne mit unseren Nachbarinnen und Nachbarn von außerhalb der EU teilen und was können wir voneinander lernen?

Die Themenbereiche sind frei wählbar und können auf ganz unterschiedlichen kreativen Wegen dargestellt werden.

Wer kann teilnehmen?
Am Wettbewerb können schulische und außerschulische Gruppen von Jugendlichen aus Deutschland, Frankreich und Polen teilnehmen, deren Mitglieder nicht älter als 21 Jahre alt sind. Ausnahmen von der Altersgrenze sind in Einzelfällen möglich, müssen aber im Voraus individuell bewilligt werden. Jede Gruppe muss aus mindestens 6 bis 8
Teilnehmern bestehen, zählbar nach Wohnort – mindestens 2 Personen aus Frankreich, 2 aus Deutschland, 2 aus Polen und, wenn das Gastland direkt im Projekt involviert ist, mindestens 2 Personen aus diesem Land. Ob es sich um ein tri- oder quadri-nationales Team handelt, hat keinen Einfluss auf die Auswahl der Gewinner.

(Quelle: young-europeans-award.org > "Information" > "Teilnahmebedingungen zum Herunterladen")
Informationen zu den vergangenen Ausschreibungsrunden lassen sich unter young-europeans-award.org > "Presse: Information" finden.
Satzung:
Ihr seid unter 21 Jahre alt, kommt aus Deutschland, Frankreich oder Polen und begeistert Euch für europäische Themen? Dann macht mit beim trilateralen, deutsch-französisch-polnischen Wettbewerb Young Europeans Award und gewinnt mit Eurer Projektgruppe einen mehrtägigen Aufenthalt mit Preisverleihung in Warschau im Herbst 2018!

Bei jeder Wettbewerbsausgabe wird ein viertes Nicht-EU-Land als Gast eingeladen. Das Gastland für das Programmjahr 2017-2018 ist das Vereinigte Königreich. Beiträge in Zusammenarbeit von Jugendlichen aus Deutschland, Polen und Frankreich mit Jugendlichen aus Ländern des Vereinigten Königreichs (England, Wales, Schottland und Nordirland) sind daher ebenfalls herzlich willkommen.

Projekte können bis zum 1. März 2018 eingereicht werden.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten