Fördermöglichkeiten

Heinz-Westphal-Preis

Mit dem HEINZ|WESTPHAL|PREIS wird das besondere, herausragende ehrenamtliche Engagement junger Menschen ausgezeichnet. Das sind vor allem Projekte, die eine besondere gesellschaftliche Bedeutung und Reichweite haben und die dazu beitragen, andere Menschen zur Beteiligung in Jugendverbänden und zu ehrenamtlichem Engagement anzuregen.

Förderfelder:
Bildung / Erziehung , Kinder / Jugendliche , Demokratieförderung , Soziales
Art der Organisation:
Preise/Wettbewerbe
Steckbrief:
Der Preis trägt den Namen Heinz Westphal, Mitbegründer, ehemaliger Vorsitzender und Geschäftsführer des Deutschen Bundesjugendrings und später Parlamentarischer Statssekretär im Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit.
In seinem langen politischen Wirken als Bundestagsabgeordneter und auch als stellvertretender Bundestagpräsident hat er immer eine besondere Aufmerksamkeit für die Jugendpolitik und die Jugendarbeit bewahrt.

Alle Informationen zum Wettbewerb finden sich auch unter www.heinz-westphal-preis.de

Deutscher Bundesjugendring

Mühlendamm 3
10178 Berlin

Telefon: 0 30 / 400 40 400
Fax: 0 30 / 400 40 422
E-Mail: infodbjr.de
Internet: www.dbjr.de
Gründungsjahr:
1993
Förderabsicht:
Projektbezogenes Schaffen, Unterstützung neuer Initiativen
Förder-Turnus:
alle zwei Jahre
Eigenbewerbung:
erforderlich
Antrag:
Die Teilnahme erfolgt als Online-Bewerbung unter www.heinz-westphal-preis.de > Teilnahme. Die Teilnahmebedingungen stehen dort ebenfalls zum Download zur Verfügung. In Ausnahmefällen kann eine Bewerbung auf Rücksprache (030 40040410) auch per Post
eingereicht werden.
Bewerbung-Hilfe:
Bevor ihr euch online bewerbt, solltet ihr ...
- jemanden aus eurer Gruppe auswählen, der/die als Ansprechpartner_in zur Verfügung steht.

Natürlich müssen wir wissen:
- Name und Art der Organisation
- Webseite der Organisation
- Anschrift (Bundesland, PLZ, Ort, Adresse)
- Ansprechperson (mit eMail, Telefon)
- Projektzeitraum

für die Bewerbung einen kurzen Bericht über das Projekt vorbereiten. Mit etwa 1000 Zeichen beantwortet ihr die Fragen:
- Was ist eure Idee?
- Und warum ist sie herausragend?
- Wie wurde das Projekt umgesetzt?
- Und welche Auswirkungen hatte das?
- Was ist die Erkenntnis aus dem Projekt?
- Und was können andere daraus lernen?
- Als Material muss mindestens ein Bild – zum Beispiel von eurer Gruppe oder Eurer Aktion – hochgeladen werden. Möglich sind zusätzlich Zeitungsartikel, kurze Clips oder anderes Material. Entscheidend sind aber die Antworten auf die sechs Fragen zum Projekt (siehe oben).
Einreichfristen:
18. Mai jeden ungeraden Jahres
Wissenswertes:
Was wird ausgezeichnet?
Mit dem HEINZ|WESTPHAL|PREIS wird das besondere, herausragende ehrenamtliche Engagement junger Menschen ausgezeichnet. Das sind vor allem Projekte, die eine besondere gesellschaftliche Bedeutung und Reichweite haben und die dazu beitragen, andere Menschen zur Beteiligung in Jugendverbänden und zu ehrenamtlichem Engagement anzuregen.

Das können z. B. Projekte sein, die
- Kindern und Jugendlichen einen möglichst niedrigschwelligen Zugang bieten, um sich zu beteiligen und sich gesellschaftlich einzubringen
- Menschen aus unterschiedliche Lebensbereichen zusammenbringen und helfen, gesellschaftliche Schranken zu überwinden und Gegensätze zu überbrücken
- möglichst viele Menschen erreichen
- sich gegen gesellschaftliche Benachteiligungen richten
- direkt vor Ort im unmittelbaren Lebensumfeld etwas verändern,
- die einen Bedarf ermitteln, der zuvor nicht gedeckt war und der durch das Projekt innovativ und kreativ beantwortet wird
- Impulse setzen, die Qualität ehrenamtlicher Arbeit zu fördern und weiter zu entwickeln.

Wer bewertet die Projekte?
Der Vorstand des Deutschen Bundesjugendring (DBJR) wird eine Jury einberufen. Sie setzt sich zusammen aus Vertreter_innen des DBJR, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Stiftung „Jugend macht Demokratie“.

Insgesamt geht es um Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro. Sie werden folgendermaßen aufgeteilt:
1. Preis: 7.500 Euro
2. Preis: 5.000 Euro
3. Preis: 2.500 Euro
und der Sonderpreis der Stiftung "Jugend macht Demokratie": 2.500 Euro. Der Sonderpreis prämiert besondere ehrenamtliche Aktivitäten junger Menschen in den Bereichen Demokratieförderung und Partizipation.
Richtlinien:
Wer kann sich bewerben?
Bewerben könnt ihr euch als Gruppe oder Initiative aus Jugendverbänden, Jugendringen oder sonstigen Institutionen der Jugendarbeit in Deutschland. Dafür müsst ihr ein ehrenamtliches Projekt geplant und umgesetzt haben, das auf irgendeine Weise besonders, herausragend oder Beispiel gebend für andere war. In diesem Jahr können sich Projekte bewerben, die im Herbst 2011 begonnen wurden und bis Sommer 2013 abgeschlossen sein werden. Das Projekt sollte also möglichst umgesetzt oder spätestens bis zum Ende der Bewerbungsfrist abgeschlossen sein.

Vor dem Absenden der Bewerbung müssen einige Bedingungen zur Kenntnis genommen und bestätigt werden. Dies wird auch bei der Online-Bewerbung abgefragt.

- Wir nehmen zur Kenntnis, dass die im Rahmen der Teilnahme erhobenen, personenbezogenen Daten zum Zwecke des Wettbewerbs, also zur Auswertung, Dokumentation und Präsentation vom Deutschen Bundesjugendring e.V (DBJR) gespeichert werden.

- Wir willigen ein, dass die angegebenen Daten bei Veröffentlichungen im Rahmen des Wettbewerbs und zur Dokumentation genutzt werden dürfen. Dem Deutschen Bundesjugendring e.V. räumen wir also ein unentgeltliches, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränktes Nutzungsrecht für folgende Zwecke ein:

• Die Kopie der Beiträge für Archivzwecke
• Die Veröffentlichung bei nicht-kommerziellen Präsentationen
• Öffentlichkeitsarbeit (zum Beispiel Ausstellungsplakate, Einladungen, Ausstellungen, Kataloge, Bücher, insbesondere Aktions-Website)
• Die Verwendung von Fotos für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit

Der DBJR verpflichtet sich seinerseits, dass diese Daten ausschließlich zu oben genannten Zwecken verwendet werden. Die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes werden dabei beachtet, eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

- Wir können diese Zustimmung jederzeit ohne Angabe von Gründen wiederrufen und eine Löschung der Daten verlangen. Dazu reicht eine einfache Nachricht an das Referat Medien & Kommunikation des DBJR (E-Mail-Adresse medien@dbjr.de). Eine weitere Teilnahme an dem Wettbewerb ist nach der Löschung der Daten nicht mehr möglich.

- Wir bestätigen, dass die genannten und abgebildeten Personen mit einer Veröffentlichung einverstanden sind. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellen wir den Deutschen Bundesjugendring e.V. von allen Ansprüchen frei. Der Deutschen Bundesjugendring e.V. verpflichtet sich für den Fall einer Nutzung zur jederzeitigen Nennung der Urheber_innen, sofern sie angegeben sind.

Teilnahme Minderjähriger
Die Teilnahme Minderjähriger ist mit Einwilligung der Eltern beziehungsweise der oder des Sorgeberechtigten möglich. Minderjährige Teilnehmer_innen erklären, dass im Falle einer Prämierung oder Veröffentlichung ihres Beitrages die Zustimmung in schriftlicher Form nachgereicht wird. Der Deutschen Bundesjugendring e.V. behält sich das Recht vor, noch nicht volljährige Einsender_innen nachträglich zu kontaktieren, um das Einverständnis der Erziehungsberechtigten einzuholen. Im Falle einer Prämierung ist eine erfolgreiche Einholung des Einverständnisses Voraussetzung für den Gewinn.


(Quelle: www.heinz-westphal-preis.de > Jetzt bewerben (> Teilnahmebedingungen und Datenschutz))
Ausführliche Beschreibungen bisheriger Preisträger stehen unter www.heinz-westphal-preis.de > Preisträger bereit.
Satzung:
Der H|W|P...
... wird alle zwei Jahre ausgeschrieben.
... wird verliehen vom Deutschen Bundesjugendring und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
... zeichnet ehrenamtliche Jugendarbeit aus, die Maßstäbe setzt.

Die nächste Ausschreibung findet 2015 statt.
〈 Zurück zur Liste der Fördermöglichkeiten