Menschenrechte stehen jedem Menschen gleichermaßen zu – ohne Vorbedingungen und ohne Ansehen der Person. Sie gelten unabhängig vom Aufenthaltsort und unabhängig von der eigenen Nationalität. Die Idee der Menschenrechte ist eng verbunden mit dem Humanismus und der im Zeitalter der Aufklärung entwickelten Idee des Naturrechts.

Das Bestehen von Menschenrechten wird heute von fast allen Staaten prinzipiell anerkannt. Das bedeutet aber nicht, dass sie auch eingehalten werden. Im Grundgesetz der Bundes- republik Deutschland ist ein Teil der Menschenrechte festgeschrieben und wird somit garantiert, dennoch kommt es zu Verstößen, z.B. durch nicht gewährleisteten Schutz; zu jedem Menschenrecht gehört eine staatliche Schutzpflicht, damit ein Menschenrecht vollständig verwirklicht werden kann. Unter extremistischen Regimen stehen Menschenrechts- verstöße auf der Tagesordnung, da Rechte wie Meinungs- freiheit, Pressefreiheit oder Recht auf ein unabhängiges Gerichtsverfahren nicht in ihrem Interesse liegen. 

 

Mehr zum Thema Menschenrechte bietet die Plattform des Jugendnetzes: www.menschenrechte.jugendnetz.de

Auf der Website sind alle 30 Artikel der Menschenrechte auffindbar, werden Hintergrundinformationen geliefert und über Recht und Gesetz informiert. Zeitzeugen, denen Menschenrechte verwehrt wurden, kommen zu Wort. Außerdem bietet die Seite viele Materialien, eine Ideenbörse und Online-Mitmach-Angebote. Projekte zum Nachmachen, Educaching oder ein Menschenrechte-Führerschein bieten einen leichten Einstieg für die Arbeit mit Jugendlichen zum Thema.