Aktionstag zu Mut, Respekt und Toleranz

Bericht

Im Berufsförderungszentrum Tuttlingen-Möhringen gGmbH wünscht sich die Jugendvertretung einen Aktionstag zu Respekt und Toleranz. Durch das Zusammenwirken vieler gelingt ein abwechslungsreicher Tag.

Rund 80 junge Menschen im Alter von 16 bis 24 Jahren bringen sich in Workshops zu Verschwörungsdenken, Grauzonenmusik und Werte in der Demokratie ein. Sie lernen das Impro-Theater kennen und erfahren, wie man die eigene Wut beherrscht. Oder sie gestalten eine Graffiti-Wand und kreieren einen Rap zum Thema. Egal in welcher Weise: Sie alle informieren sich und diskutieren über das Zusammenleben in unserer Demokratie und wie es am besten gelingt. Respekt, Mut und Toleranz stehen dabei im Mittelpunkt.

Zum Tagesabschluss spricht Philip Schlaffer, Aussteiger aus der Neonazi-Szene, über sein Leben in der Szene. Wie er als Jugendlicher zum Außenseiter wurde und Anschluss in einer extrem rechten Gruppe fand, sich weiter radikalisierte, gewalttätig und kriminell wurde. Damals hasste er alles „Fremde“ und glaubte an nationalsozialistische Ideen. Erst der Stress, das ständige Bereitsein, Misstrauen untereinander und ein toter Kamerad brachten ihn zum Nachdenken. Aus der langsam wachsenden Distanz entwickelte sich der Ausstieg aus der Szene.

Das Publikum hört seinen Worten gebannt zu und versteht die Botschaft, sich stärker für Respekt, Toleranz und Demokratie einzusetzen.

Teilen

Ähnliche Themen

zurück zur Übersicht