Jungfrau ohne Paradies – Ein mobiles Theaterstück zur Extremismusprävention

Ein interaktives Theatertsück

Paul träumt davon, ein berühmter Rapper zu werden, der Erfolg will sich allerdings nicht einstellen. Er fühlt sich benachteiligt, sucht Halt im islamischen Glauben und radikalisiert sich schnell. Cem, sein bester Freund, hält von dieser extremen Schwarz- Weiß- Weltsicht überhaupt nichts. Beide kommen aus einem Stadtteil, der kaum Perspektiven gibt. Aber anders als Paul setzt Cem alles daran, trotzdem und erst recht erfolgreich zu sein. Johanna, aus bürgerlichem Elternhaus, ist total verliebt in Paul. Aus Rebellion gegen ihre Eltern, deren Fremdenfeindlichkeit sie fassungslos macht, steigert sie sich zunächst in den religiösen Fanatismus hinein, sieht eine Verbindung zur „Jungfrau von Orleans“ von Friedrich Schiller, die sie in der der Theater- AG probt. Bei einem missglückten Rap- Auftritt von Paul eskaliert die Situation. Die konträren individuellen Pläne werden offensichtlich. Woran erkennt man frühzeitig eine Einbahnstraße und wie findet man zurück auf einen geraden Weg? Über diese Fragen und mehr streiten Cem, Paul und Johanna. Auch von den Zuschauern wird eine Stellungnahme gefordert.

Kostenlose Nachbereitung für Schulklassen und Jugendgruppen

Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg bietet optional eine kostenlose Nachbereitung für Schulklassen und Jugendgruppen an. In der 90minütigen Nachbereitung wird die Handlung des Theaterstücks reflektiert und die Hintergründe der Radikalisierung von Paul herausgearbeitet. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden Möglichkeiten erarbeitet, wie jede/r Einzelne einen Beitrag dazu leisten, damit sich Menschen nicht von radikalisierenden Akteuren angezogen fühlen.

Ein mobiles Theaterstück zur Extremismusprävention für Jugendliche ab 14 Jahren vom Künstlernetzwerk New Limes e.V. unterstützt vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Aalen, dem Bildungs- und Dialogbeauftragten der Aalener DITIB Moschee, Theater der Stadt Aalen, akademietheater Ulm, Sicheres Heidelberg e.V., SIMA Mannheim, Prävention Rhein Neckar e.V. und dem Demokratiezentrum Baden-Württemberg.

Ausgezeichnet vom Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt als „vorbildliches“ Projekt

http://www.buendnis-toleranz.de/themen/extremismus/171037/jungfrau-ohne-paradies

 

Interaktives mobiles Theaterstück

Zielgruppe: Jugendliche und Schulklassen ab Klassenstufe 7

Ziel des Angebots: Die Jugendlichen können die Funktionsweisen von Radikalisierung erkennen und erkennen, dass jede/r Einzelne seinen Teil zu einem Zusammenleben in REspekt und Fürsorge beitragen kann.

Dauer: 2 Std. Theaterstück / 1,5 Std. Nachbereitung (an einem gesonderten Termin)

Kosten: Nach Rücksprache.

Gruppengröße: mind. 30 Personen bis max. 150 Personen

Name

Vorname

Institution

Stadt-/Landkreis

Welche Form des Angebots möchten Sie buchen? (Workshop, Vortrag etc.)

Anzahl Teilnehmende (Schätzwerte sind möglich)

Altersspanne Teilnehmende

Terminvorstellung

Anlass der Anfrage und weitere Hinweise (z.B. weitere Terminmöglichkeiten)

E-Mail

Telefon



Ähnliche Themen