Demokratiezentrum

Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg versteht sich als Bildungs-, Dienstleistungs- und Vernetzungszentrum im Handlungsfeld Extremismus, präventiver Bildungsarbeit und Menschenrechtsbildung. Sie finden hier eine Vielzahl von Organisationen vernetzt, die Ihnen Kompetenz und Fachwissen zur Verfügung stellen.

Folgende Organisationen arbeiten im Demokratiezentrum Baden-Württemberg in den verschiedenen Fachstellen zusammen:

  • Fachstelle „kompetent vor Ort. gegen Rechtsextremismus“ bei der Jugendstiftung Baden-Württemberg
  • Fachstelle „mobirex – Mobile Beratung gegen Rechts“ bei der Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung (LAGO) Baden-Württemberg
  • Fachstelle „FEX – Extremismusdistanzie­rung“ bei der LAG Mobile Jugendarbeit
  • Fachstelle „PREvent!on – Prävention von religiös begründetem Extremismus“ bei der Jugendstiftung Baden-Württem­berg
  • Fachstelle „LEUCHTLINIE – Beratung für Betroffene von rechter Gewalt“ bei der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg e. V

Nähere Informationen zu den einzelnen Fachstellen finden Sie hier.

Außerdem stellt das Demokratiezentrum Baden-Württemberg Informationen, Materialien und erprobte Angebotsformate in verschiedenen Themenfeldern zur Verfügung.

Die Gesamtkoordination liegt bei der Jugendstiftung Baden-Württemberg.

 

Beirat


Im Beirat des Demokratiezentrums sind die kommunale Seite, die schulische Bildung, die außerschulische Jugendbildung und Sozialarbeit sowie die politische Bildung und die Sicherheitsbehörden repräsentiert. Der Beirat hat beratende Funktion. Laut Geschäftsordnung findet mindestens eine Sitzung im Jahr statt, auf Wunsch auch mehrere.

Mitglieder des Beirats im Demokratiezentrum Baden-Württemberg:

  • Ministerium für Soziales und Integration
  • Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
  • Innenministerium (KPEBW)
  • Kommunale Landesverbände, vertreten durch:
    Städtetag Baden-Württemberg
  • Landeskriminalamt
  • Landeszentrale für politische Bildung
  • Baden-Württemberg Stiftung

Wissenschaftliche Beratung

  • Dr. Ursula Bischoff, Deutsches Jugendinstitut

Regionale Demokratiezentren und Beratungsstellen


Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg ist mit Regionalen Demokratiezentren und Beratungsstellen in den Landkreisen Baden-Württembergs vetreten.

Sie fungieren als Regionales Bildungs-, Dienstleistungs- und Vernetzungszentren im Handlungsfeld Extremismus, präventiver Bildungsarbeit und Demokratieförderung und bilden dabei in einem eigenen Profil die Angebote und Aufgaben des Demokratiezentrums Baden-Württemberg auf regionaler Ebene ab (Land- oder Stadtkreis). Die Anlaufstelle bringt Präventionsangebote in ihre Region und bietet interessierten Personen Informationen in Form von direkter Beratung und unterstützenden Materialien.
Die Anlaufstelle unterstützt dabei Organisationen bei der Umsetzung von Angeboten, Fachtagen und der Weiterbildung von Mitarbeitenden. Die Angebote werden entweder direkt von der Regionalen Anlaufstelle, durch eine der landesweiten Fachstellen des Demokratiezentrums oder durch das Hinzuziehen von Referenten und Referentinnen Extremismusprävention umgesetzt.
Die Regionale Anlaufstelle steht zudem im Austausch mit weiteren staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren vor Ort und versucht, eine kommunale Präventionsstrategie auf der Ebene der pädagogischen Arbeit und auch auf politischer Ebene zu etablieren. Um eine solche Strategie zu etablieren und um die Unterstützung von Betroffenen und Beratungssuchenden zu ermöglichen, benötigt es eine möglichst breite Vernetzung, die auch die örtlichen Moscheevereine und/oder andere Akteure aus dem Bereich der Migrantenselbstorganisationen beinhalten sollte.

Die Beratungsstellen „kompetent vor Ort. Gegen Rechtsextremismus“ bieten Unterstützung im Umgang mit rechtsextremen Vorfällen. Betroffene von rechter Gewalt werden durch die Beratungsstellen „Leuchtlinie“ beraten.

Unserer Beratugsangebote sind vertraulich, anonym und kostenlos.

Hier finden Sie Regionale Demokratiezentren und Beratungstellen in Ihrer Nähe.

Netzwerke und Partner


Netzwerke und Partner

Als Vernetzungszentrum im Handlungsfeld Extremismus, präventiver Bildungsarbeit und Menschenrechtsbildung ist das Demokratiezentrum Baden-Württemberg auf kompetente Partner in Baden-Württemberg und darüber hinaus angewiesen. Folgende Partner und Netzwerke haben für das Demokratiezentrum eine besondere Bedeutung:

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Das Ministerium ist verantwortlich für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ auf Landesebene und hat die Landeskoordinierungsstelle bei der Jugendstiftung Baden-Württemberg mit der Umsetzung des Demokratiezentrums Baden-Württemberg beauftragt.

Kompetenzzentrum zur Koordinierung des Präventionsnetzwerks gegen Extremismus in Baden-Württemberg (KPEBW)

Das beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg angesiedelte KPEBW versteht sich als Koordinierungsstelle eines Präventionsnetzwerks gegen Extremismus in Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt auf Vorgänge und Vorfälle, die strafrechtliche Relevanz haben.  Das KPEBW koordiniert in diesem Zusammenhang Maßnahmen der Prävention und Intervention, einschließlich Aussteigerbetreuung. www.kpebw.de

Netzwerk „Demokratie leben! Baden-Württemberg

Die Landeskoordinierungsstelle des Demokratiezentrums verbindet im landesweiten Netzwerk „Demokratie leben!“ die fünf landesweiten Fachstellen und fünf Regionalen Demokratiezentren mit 21 kommunalen Partnerschaften für Demokratie, vier Modellprojekten des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sowie zwei Modellprojekten des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ in fachlichem Austausch über ein jährliches Netzwerktreffen und regionale Kooperationen.

Landesnetzwerk für Menschenrechte und Demokratieentwicklung – Gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit

In dem Netzwerk haben sich Organisationen, Institutionen, Vereinigungen und Ministerien zusammengeschlossen, um sich über die namengebenden Themen auf der Fachebene auszutauschen. Jedes Mitglied steht in einem eigenen Kontext, doch allen gemeinsam ist das Eintreten für Demokratie und demokratische Werte.

Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürger in ganz Deutschland, die sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einsetzen. Über das Bundesprogramm werden Demokratiezentren in allen 16 Bundesländern, Partnerschaften für Demokratie, Modellprojekte und Träger von bundesweiter Bedeutung im Bereich der Radikalisierungsprävention und Demokratie­förderung gefördert. Programmlaufzeit: 2015 bis 2019
www.demokratie-leben.de

Forum Demokratie leben! SüdWest

Das Netzwerk aus den Landeskoordinierungsstellen Demokratiezentren und Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus in den Bundesländern

Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland dient dem fachlichen Austausch, Wissenstransfer, der gegenseitigen fachlichen Unterstützung sowie der Entwicklung gemeinsamer Angebote zwischen den Bundesländern in den Bereichen Extremismusprävention, Demokratieentwicklung, Beratung von Betroffenen rechter Gewalt und Unterstützung von Personen, die sich gegen Rassismus, Antisemitismus und andere Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) engagieren wollen.